26. 02. 2018

Landgard: Einkaufen im "Zukunftsmarkt"

Nach monatelangem Umbau der bestehenden Filiale in Herongen eröffnet am 11. März der erste Landgard Cash & Carry Zukunftsmarkt. Foto: Landgard

Ein echtes Einkaufserlebnis für den B2B-Bereich und eine fortschrittliche Vermarktung von Blumen und Pflanzen – das will der erste Landgard Cash-and-Carry-Zukunftsmarkt bieten, der am 11. März in Straelen-Herongen seine Tore öffnet. Das Pilotprojekt geht aus der bisherigen Filiale hervor, die in monatelanger Arbeit komplett umgebaut und modernisiert wurde.

Neues Erscheinungsbild auf Basis intensiver Analysen

Zu dem auf Basis intensiver Analysen entwickelten neuen Erscheinungsbild des Cash & Carry Markts in Herongen gehören laut Landgard unter anderem attraktive Sichtachsen, eine optimierte Wegeführung, ein neu gestalteter Eingangsbereich sowie eine gleichermaßen energieeffiziente wie angenehme Beleuchtung. Das alles soll für ein „modernes, kundenfreundliches Einkaufserlebnis im B2B-Geschäft“ sorgen, wie die Erzeugergenossenschaft erklärt.

„In unserem neuen Pilotmarkt Landgard Herongen haben wir zahlreiche Einzelmaßnahmen umgesetzt, die den Sichtkauf von Blumen und Pflanzen auf ganz neue Art präsentieren“, sagt Günther Esser, Bereichsleiter Fachhandel und verantwortlich für die Landgard Cash & Carry Märkte der Region West. „Ziel der umfassenden Weiterentwicklung im Pilotmarkt war es, alle Abläufe für unsere Erzeuger und Kunden reibungsloser, komfortabler und zukunftsfähig zu machen.“

Verschiedene Marktbereiche, eine zentrale Kasse

Dazu gehört unter anderem auch, dass die Kunden im neuen Zukunftsmarkt ihre komplette Ware bequem an einer Zentralkasse bezahlen können – unabhängig davon, in welchem Marktbereich sie eingekauft haben: ob bei Bloomways, im neuen Floristikbereich „Trendways“ oder dem „Pflanzenmarkt“. Als Shop-in-Shop ist zudem der Landgard Gartenbaubedarf in den neuen Zukunftsmarkt in Herongen integriert.

Ebenfalls eingebunden sind verschiedene digitale Zusatzangebote wie etwa die Webshops von Bloomways und Trendways sowie der Webshop mylandgard.com oder der WhatsApp-Service des Landgard Fachhandels. Damit will die Genossenschaft die heutzutage elementare Frage „stationär oder digital?“ mit einem klaren „sowohl, als auch!“ beantworten.

Business Point als zentraler Kommunikationspunkt

Ausdruck verleiht diesem Anspruch zudem ein Business Point im Zukunftsmarkt, der mit Sitzgelegenheiten, einem schwarzen Brett und iPads mit Zugriff auf die Landgard Webshops als Kommunikationspunkt im Markt dienen soll. Als zentraler Info- und Servicepunkt im Zukunftsmarkt Landgard Herongen fungiert darüber hinaus das neue, hell und freundlich mit viel Holz und natürlichen Materialien gestaltete Bistro.

Optisch fällt am neuen Landgard Cash & Carry Zukunftsmarkt die Gestaltung auf, bei der sich bunte Illustrationen auf schwarzer Fläche in Schieferoptik als Grundelement durch den kompletten Markt ziehen. Auch gehören spezielle Inspirationsflächen zum Gesamtkonzept, auf denen im Jahresverlauf wechselnde Präsentationen zu den Landgard Verkaufskonzepten, Saisonartikeln oder Aktionsthemen rund um Blumen und Pflanzen zu sehen sind.

Moderne Fachhandelskunden wollen sich inspirieren lassen

„Fachhandelskunden von heute und morgen wollen mehr als nur hochwertige Waren kaufen. Sie wollen neue Anregungen finden und sich inspirieren lassen“, so Michael Hermes, Bereichsleiter Marketing und Kommunikation bei Landgard, über die neue Gestaltungslinie. Ganz bewusst habe sich die Erzeugergenossenschaft bei ihrem Zukunftsmarkt in Herongen deshalb für eine mutige visuelle Linie entschieden, die sich laut Hermes klar von den in der Branche etablierten optischen Konzepten absetzt.

„Die Grüne Branche ist durch einen tiefgreifenden Wandel geprägt, der nicht zuletzt auch auf gesamtgesellschaftlichen Veränderungen und einem geänderten Konsumverhalten der Verbraucher basiert. Mit der Weiterentwicklung unseres Cash & Carry Markts in Straelen-Herongen zum Zukunftsmarkt wollen wir zukunftssichere Antworten auf die aktuellen Anforderungen des Fachhandels geben“, erklärt Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG.

Neuer Landgard Zukunftsmarkt ist nur der Anfang

Die Eröffnung des neuen Pilotmarktes sei dabei nur der Anfang. „Unser Marktnetz mit 31 Cash & Carry Märkten, verbunden über den Rundverkehr, ist mit einem Umsatz von über 280 Millionen Euro im Jahr 2017 das Herzstück unserer fachhandelsorientierten Vermarktung insbesondere der nationalen und regionalen Produktion unserer Mitgliedsbetriebe. In den kommenden Monaten gilt es, neue Ideen, Prozessabläufe und Technologien im laufenden Betrieb im neuen Markt zu testen“, so Rehberg.

Und weiter: „Der neue Zukunftsmarkt Landgard Herongen schafft erstmals auch im B2B-Bereich ein echtes Einkaufserlebnis und zielt auf eine fortschrittliche und moderne Vermarktung von Blumen und Pflanzen mit echtem, modernen Marktplatz-Gedanken. Dies erfolgreich umzusetzen ist uns eine Herzensangelegenheit.“

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -