19. 01. 2018

Hohe Schäden durch Sturm „Friederike“

Sturmtief „Friederike“ sorgte im deutschen und niederländischen Gartenbau für zum Teil größere Schäden. Foto: Gartenbau-Versicherung

Mit Sturmböen von bis zu 130 Stundenkilometern zog „Friederike“ gestern über Deutschland und die Niederlande hinweg – und hat unter anderem im Gartenbau Schäden in Höhe von mehreren Millionen Euro hinterlassen.

Bislang gingen bei der Gartenbau-Versicherung bereits knapp 300 Schadensmeldungen ein, insbesondere aus Nordrhein-Westfalen, wo der Schwerpunkt der Sturmschäden liegt. Rund zwei Drittel davon haben der Versicherung zufolge kleineres Ausmaß, größere Schäden mit jeweils mehr als 100 zerstörten Scheiben haben etwa zehn Prozent der betroffenen Betriebe gemeldet.

Glas- und Folienhäuser durch Sturm „Friederike“ zerstört

Im größten bislang gemeldeten Fall gingen laut Gartenbau-Versicherung sogar rund tausend Scheiben zu Bruch. Auch diverse Folienhäuser wurden durch Sturmtief „Friederike“ in Mitleidenschaft gezogen – hauptsächlich, weil in einigen Gebieten die Stromversorgung durch den Sturm gekappt wurde und dadurch das stabilisierende Luftpolster bei Doppelfolie nicht aufrechterhalten werden konnte.

Für das Bundesgebiet rechnet die Gartenbau-Versicherung aktuell mit insgesamt bis zu 500 Schadensmeldungen.

Aus den benachbarten Niederlanden wurden bisher etwa 50 Schäden gemeldet, wobei die Versicherung noch mit weiteren 30 bis 50 Meldungen rechnet. Zumeist handelt es sich dabei um kleinere Beeinträchtigungen, nur in Einzelfällen verursachte „Friederike“ hier größere Verluste.

Schadenregulierung hat bereits begonnen

Sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden haben die jeweils zuständigen Außendienst-Mitarbeiter bereits mit der Schadenregulierung begonnen, meldet die Gartenbau-Versicherung. Gerechnet wird mit einem versicherten Gesamtschadenumfang von mehreren Millionen Euro.

„Friederike“ gilt als der stärkste Sturm seit zehn Jahren in Deutschland.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -