13. 02. 2018

Growcoon: Wachsende Nachfrage

Der Growcoon unterstützt die Bildung eines stabilen Wurzelballens. Foto: Klasmann-Deilmann

Mit dem Growcoon bietet die Klasmann-Deilmann-Gruppe ein innovatives Anzuchtsystem für Jungpflanzen an – mit Erfolg: Dem Unternehmen zufolge steigt die weltweite Nachfrage beständig. Vor diesem Hintergrund hat der Substrathersteller den Growcoon-Vertrieb jetzt auf eine längerfristige Basis gestellt. 

Dazu hat Klasmann-Deilmann mit dem niederländischen Produzenten Maan BioBased Products einen – zunächst auf drei Jahre befristeten – Vertrag geschlossen, der allerdings die Option auf Verlängerungen beinhaltet. Im Zuge der neuen Regelung übernimmt der Substrathersteller exklusiv den weltweiten Vertrieb des Anzuchtsystems, in den Benelux-Staaten sollen Bestandskunden weiterhin durch Maan begleitet werden.

Growcoon hält Anzuchtsubstrat zusammen

Beim Einsatz in Vermehrungssystemen hält der Growcoon – ein biologisch abbaubares Gewebe mit einer elastischen und offenen Struktur – das Anzuchtsubstrat zusammen und unterstützt in dieser Kombination die Bildung eines stabilen Wurzelballens, erklärt Klasmann-Deilmann. Die Verbindung aus einem hochwertigen Anzuchtsubstrat und Growcoon bietet demnach optimale Wachstumsbedingungen für Jungpflanzen. 

Bewährt habe sich der Einsatz des Growcoons dem Unternehmen zufolge etwa bei Aussaaten, in der Bewurzelung von Stecklingen, bei der Weiterkultur von Jungpflanzen aus In-vitro sowie bei der Verwendung in hydroponischen Systemen. Wesentliche Vorteile mit Growcoon seien kürzere Kulturzeiten, gesunde Jungpflanzen, stabilere Wurzelballen und – insbesondere bei empfindlichen Stecklingen – geringere Ausfallraten. Überdies ließen sich Einsparungen beim Einsatz von Kultursubstraten erzielen, da die Notwendigkeit zur Verdichtung entfalle.

Erfahrungen mit Gartenbau-Betrieben gesammelt

Um in Zusammenarbeit mit Gartenbau-Betrieben Erfahrungen mit dem Anzuchtsystem zu sammeln und das Vermarktungspotenzial auszuloten, hatte Klasmann-Deilmann bereits im Herbst 2016 mit der Pilotphase des Growcoon-Vertriebs begonnen. „Die Rückmeldung aus allen Teilen der Welt ist überaus positiv“, so Dr. Norbert Siebels, Geschäftsführer von Klasmann-Deilmann, „und die Nachfrage steigt.“

Angesichts dieser Entwicklung wurde das Sortiment unlängst um weitere Standard- und Spezialgrößen sowie die Auswahl der dazu passenden Anzuchtplatten/Trays erweitert. Grundsätzlich kann laut Klasmann-Deilmann aufgrund der flexiblen Produktionsmöglichkeiten für jedes Traysystem der passende Growcoon angeboten werden.

Growcoon passend für alle gängigen Vermehrungssysteme

Einsetzbar ist der Growcoon den Angaben zufolge in allen gängigen Vermehrungssystemen und unterschiedlichen Trays. Ihre Platzierung in die jeweiligen Trays erfolgt manuell oder automatisch mit einem Dispenser, der den Trayfülllinien vorgeschaltet wird.

Mit der Entwicklung eines neuen, speziell auf den Growcoon abgestimmten Dispensers wurde jetzt laut Siebels das niederländische Unternehmen Flier Systems beauftragt, das zu den führenden Anbietern für Automatisierungslösungen im Produktionsgartenbau zählt.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -