10. 03. 2018

Gärtnerbörse Ausgabe 03.2018

Gärtnerbörse im März: Schnittblumen, Substrat

Schnittblumen stehen in der März-Ausgabe der Gärtnerbörse im Fokus. Neben neuen Sorten geht es um Pflanzenschutz und kulturtechnische Fragen. Substrate sind ein weiteres Thema im Heft.

Frische ist ein gutes Argument für Schnittblumen aus regionalem Anbau. Die drei Betriebe im Norden, Süden und Westen des Landes, die wir in Gärtnerbörse 3/2018 vorstellen, kultivieren Gerbera, Rosen und Tulpen. Saisonale Produkte und Nischenkulturen ergänzen das Programm. Zwei der Betriebe setzen auf den Blumengroßmarkt, einer liefert an die Uhr.

Artischocken als Nischenprodukt für die Floristik

Beim Schnittblumentag 2017 in Straelen ging es um verschiedene Absatzwege, aber auch um Besonderheiten wie Schnittkräuter. Freiland-Schnittblumen gehören zu den Versuchsschwerpunkten in Dresden-Pillnitz. Artischocken sind nicht nur ein mediterranes Gemüse, sondern auch ein interessantes Nischenprodukt für die Floristik mit guter Haltbarkeit. Sorten- und Anbautipps aus Pillnitz finden Sie im Heft.

Wer sich einen Überblick über das aktuelle Schnittblumen-Sortiment plus Technik und Zubehör verschaffen will, ist auf der Fachmesse IFTF in den Niederlanden gut aufgehoben. Auch auf den Flower Trials im Juni warten einige Züchter mit Schnittsorten auf.

Strategien gegen den Kalifornischen Blütenthrips

Neben einem attraktiven Sortiment kommt es darauf an, dass die Pflanzen gesund bleiben. In einem Projekt in Hamburg ging es unter anderem um Strategien gegen Frankliniella occidentalis an Schnittrosen. Ein Fazit nach drei Jahren: Eine Standardlösung gegen den Kalifornischen Blütenthrips gibt es nicht, jeder Betrieb braucht sein eigenes Rezept. Versuche in Straelen befassten sich mit der Luftbefeuchtung bei Schnittrosen.

Weitere Themen im Heft: Herbsttagung der Sondergruppe Azerca, Nachdüngung von Balkonpflanzen im Sommer, Flower Trials 2017 bei Syngenta und in De Kwakel, Hitaspiranten im Beet- und Balkonpflanzen-Sortiment, Dünger und Substrate auf der IPM, bedarfsorientierte Phosphor-Düngung, Glyphosat im Substrat, Tagung Bio-Zierpflanzenbau, Maschinen zum Stecken und Topfen.

Gärtnerbörse im Abonnement – auch als E-Paper

Ein Probeheft oder ein Abo der Gärtnerbörse können Sie unter Tel. 0531-38004-39, Fax -63, per E-Mail unter leserservice(at)haymarket.de oder im Internet unter www.gaertnerboerse.de/abo bestellen. Im Internet ist die Gärtnerbörse auch als E-Paper erhältlich.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -