16. 04. 2018

Förderkredit-Zinsen weiter gesenkt

Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt/Main hat die Zinsen ihrer Förderkredite nochmals gesenkt. Foto: Rentenbank

Nachdem die Landwirtschaftliche Rentenbank (Frankfurt/Main) die Zinsen für ihre Förderkredite bereits im März gesenkt hatte, setzt sich der „Sinkflug“ jetzt weiter fort.

Neuer Sollzinssatz innerhalb der „Top-Konditionen“

Als Reaktion auf die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten sind die Darlehen der Rentenbank derzeit um bis zu 0,10 Prozentpunkte (nominal) günstiger zu bekommen. Somit beträgt der Sollzinssatz innerhalb der „Top-Konditionen“ in der günstigsten Preisklasse (A):

  • 1,21 Prozent effektiv bei zehnjähriger Laufzeit und Zinsbindung mit einem tilgungsfreien Jahr
  • 1,46 Prozent effektiv bei 20 Jahren Laufzeit und zehn Jahren Zinsbindung mit einem tilgungsfreien Jahr

Die Förderdarlehen der Rentenbank dürfen neben anderen öffentlichen Mitteln wie etwa Zuschüssen eingesetzt werden – sofern die von der EU vorgegebenen Beihilfeobergrenzen nicht überschritten werden.

Förderdarlehen für Investitionen oder Betriebsmittel

Gedacht sind die Programmkredite für die Finanzierung von Investitionen oder Betriebsmittel land-, forst- und ernährungswirtschaftlicher Betriebe. Auch Unternehmen aus den Bereichen Fischerei oder Erneuerbare Energien zählen zur Kernzielgruppe für Kredite der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Anträge für ein Förderdarlehen sind an die jeweilige Hausbank zu richten. Diese nimmt – je nach Bonität und Wertigkeit der Sicherheiten – auch die Einstufung in die jeweilige Preisklasse vor.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -