05. 03. 2018

Floragard: neue Substrat-Anlagen

Bioaktive Substrate sollen zu mehr Wurzelgesundheit und besserem Pflanzenwachstum führen. Foto: Floragard

Die Nachfrage nach torfreduzierten Substraten wird weiter steigen, prognostizieren viele Branchenexperten. Holzfaser bietet sich schon jetzt im Bereich der Topf- und Containersubstrate für Stauden und Baumschulpflanzen an. Vor diesem Hintergrund investiert Floragard aktuell in eine neue Holzfaseranlage.

Bis zu 40.000 Kubikmeter Holzfaser pro Jahr

Mit dem Neubau am Standort Norddeutschland will das Floragard-Werk Moorkultur Ramsloh künftig pro Jahr bis zu 40.000 Kubikmeter Holzfaser produzieren und dabei die Qualität des nachwachsenden Ausgangsstoffs, der die Luftkapazität der Substrate verbessern soll, in der eigenen Hand behalten.

Darüber hinaus kann Holzfaser das Auftreten von Lebermoosen und Unkräutern mindern, weil die Substratoberfläche in den Kulturgefäßen gut abtrocknet. Aber auch im Hobbybereich stellen Holzfasern als regionaler Rohstoff laut Floragard einen geeigneten Ausgangsstoff für torfreduzierte und torffreie Blumenerden dar.

Neue Mega-Bale-Anlage für Floragard Gesellschafterwerk

Ebenfalls in die Zukunft investiert hat jüngst das Floragard Gesellschafterwerk Torfwerk Neustadt mit einer neu errichteten Mega-Bale-Anlage. Damit will das Unternehmen nicht nur die Produktpalette weiter ausbauen, sondern auch in der Saisonspitze noch flexibler agieren können.

Für eine bestmögliche Auslastung sollen zudem eine neue Software für die Mischanlage, drei weitere Dosierer, Bunker zur Beschickung der Anlage sowie zusätzliche Lagerboxen sorgen. Die Mega-Bale-Anlage leistet Floragard zufolge bis zu 17 Mega-Bales pro Stunde, bei bis zu 4,8 Kubikmeter pro Palette.

Neu im Angebot von Floragard sind individuell auf den Betrieb zugeschnittene, mit Mikroorganismen angereicherte, bioaktive Substrate, die maßgeblich zu mehr Pflanzengesundheit und Kulturerfolg beitragen sollen. Die Substrate enthalten neben den weniger belebten Substratausgangsstoffen wie Hochmoortorf, Holzfasern, Kokosmark oder Ton einen geringen Anteil mikrobiell hoch aktiven gütegesicherten Substratkompost.

Gesündere Pflanzen durch bioaktive Substrate

Durch eine Kombination aus mineralischen Start- und Langzeitdüngern mit organischen Düngern wird die mikrobielle Aktivität im Substrat zusätzlich angeregt, so der Hersteller. Auf Kundenwunsch können noch weitere positive Mikroorganismen wie Trichoderma oder Bacillus sowie Siliziumdünger zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit zugegeben werden.

Durch eine hohe Menge an positiven, nützlichen Mikroorganismen können bioaktive Substrate durch ihre krankheitsunterdrückende Wirkung gegenüber bodenbürtigen Pflanzenkrankheiten wirkungsvoll zu mehr Wurzelgesundheit beitragen, betont Floragard.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -