04. 05. 2017

Initiative „Bienen füttern!“ geht weiter

Martina Mensing-Meckelburg, Präsidentin des Verbands Deutscher Garten-Center, hat mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt im März den Kampagnen-Start „Bienen füttern“ eingeläutet. Foto: BMEL/Tessmann

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat gemeinsam mit dem Verband Deutscher Garten-Center (VDG), dem Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) und dem Industrieverband Garten (IVG) eine neue Runde der Initiative "Bienen füttern!" gestartet. Kern der diesjährigen Aktion ist die Internetseite www.bienenfuettern.de.

Auf der Internetseite können Bienenfreunde eintragen, an welchem Standort sie bienenfreundliche Pflanzen pflegen, egal, ob auf dem Balkon oder im Garten. Die Standorte werden online in einer Deutschlandkarte angezeigt. Teilnehmer können zudem einen von 50 Insekten-Nistkästen gewinnen.
Bereits 2014 hatte das BMEL die Initiative „Bienen füttern!“ ins Leben gerufen, um die Bevölkerung für die Bedeutung der Bienen zu sensibilisieren. Im ersten Jahr waren die Garten-Center schon als Kooperationspartner dabei, 2015 kamen die Baumärkte hinzu. Gemeinsam wollen sie die Leistungen der Bienen für Ernährungssicherheit und Artenvielfalt beim Verbraucher ins Rampenlicht rücken. Denn Honig- und Wildbienen haben für die Ökosysteme als Garant für den Erhalt biologischer Vielfalt eine große Bedeutung.

Bienenschutz geht jeden an

„Die Themen ‚Bienenschutz’ und ‚Bienengesundheit’ gehen auch uns als Baumarktbranche an und haben in den Augen unserer Kunden in der Vergangenheit zunehmend an Bedeutung gewonnen, auch aufgrund der Informationskampagne „Bienen füttern!’“, resümiert BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst. „Auf diesem Weg wollen wir weitergehen, denn Bienenschutz geht jeden an!“
Im Rahmen der Initiative werden seit Mai 2017 bundesweit in rund 700 Baumärkten und 205 Gartencentern erneut Informationsmaterialien des BMEL bereitgestellt. Mit einer Bienen-App für Smartphones und einem die App ergänzenden Pflanzenlexikon wird den Kunden erklärt, wie sie mit der Auswahl bienenfreundlicher Pflanzen entscheidend dazu beitragen können, das Nahrungsangebot für Bienen zu sichern. Das umfangreiche Lexikon mit nützlichen Pflegetipps umfasst mehr als 130 bienenfreundliche Pflanzen – von kleinen Blumen bis hin zu Sträuchern und Bäumen, für schattige oder sehr sonnige Plätze. Es informiert über verschiedene Merkmale, wie Blütenfarbe, Blühzeit oder den besten Standort der Pflanzen. Darüber hinaus gibt es Hintergrundwissen über Honig- und Wildbienen sowie Wespen. Das Pflanzenlexikon steht auch als Broschüre zur Verfügung.
Zudem wurde die App im Juni 2016 um den Themenbereich "Imker werden" erweitert. Dabei geht es um Imkern als Beruf oder als Hobby. Die Bienen-App ist im AppStore und bei GooglePlay erhältlich.

Sachgemäßer Pflanzenschutz

Für den Bienenschutz ist neben der Auswahl der richtigen Pflanzen auch ein verantwortungsbewusster und sachgemäßer Umgang mit Pflanzenschutzmitteln wichtig. Eine Anwendung darf im privaten Garten nur erfolgen, wenn diese wirklich notwendig ist. Dabei sind die Anwendungsbestimmungen genauestens zu befolgen. Der Händler, der Pflanzenschutzmittel verkauft, ist verpflichtet, seine Kunden kompetent und fachkundig zum Einsatz zu beraten und zu informieren.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Diesen Beitrag kommentieren

Neue Kommentare (0)

Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -